K K K S TA

Das Tote Meer

Entdecken Sie das Tote Meer

Welche der folgenden Aussagen trifft auf das Tote Meer zu?

A) Der niedrigste Punkt der Erde
B) Ein Kandidat für eines der neuen sieben Weltwunder
C) Ein hoher Seesalzgehalt
D) Ein großartiger Ort für Erholungs- und Kuraufenthalte
E) Alle der oben genannten Punkte

Wenn Sie auf E getippt haben – Alle der oben genannten Punkte – dann liegen Sie richtig. Das Tote Meer ist ein bedeutendes natürliches Gewässer zwischen Israel und Jordanien, welches sich von der Judäischen Wüste bis zur Aravawüste zieht und von beiden Seiten von Bergen flankiert ist. Es ist so salzig, dass seine Salzkristalle oft auf der Oberfläche sichtbar sind und ein jeder, der im Toten Meer schwimmen geht praktisch sofort auf der Wasseroberfläche liegt ohne unterzugehen. Der Name Totes Meer ergibt sich aus dem Umstand, dass durch das extrem salzige Wasser kein Meeresleben entsteht, auch wenn es hier kleinere Organismen wie Algen gibt. (Auf Hebräisch nennt man das Tote Meer „Yam HaMelach“ – das Salzmeer. In biblischen Bezugnahmen ist von mehreren Namen die Rede, darunter „Das Meer des Ostens“ und „Arava-Meer“).

Anreise von Jerusalem zum Toten Meer

Mit nur einer guten Stunde Entfernung von Jerusalem ist das Tote Meer ein naheliegender Ausflug, den Sie in die Reiseplanung Ihrer Jerusalemreise einbeziehen können. Falls Sie nicht eine organisierte Tour zum Toten Meer machen sollten, können Sie auch individuell mit einem Egged Bus, einem Leihauto oder mit dem Taxi zum Toten Meer anreisen. Bemerkenswert ist, dass Sie Ihre Reise zum tiefsten Punkt der Erde (422 Meter unter dem Meeresniveau) mit einer Reihe von Straßenschildern nachvollziehen können, welche die Tiefenmeter angeben.

Vorzüge des Toten Meers

Das Tote Meer ist Therapie pur. Der hohe Salzgehalt, der Schlamm des Strandes und die umliegende Luft sind äußerst heilsam bei Erkrankungen der Haut, der Atemwege und des Nervensystems. Selbst für den Gesündesten wirkt ein Besuch in jedem Fall verjüngend. Damit ist ein Besuch des Toten Meers einfach ein Muss für jeden Israelbesuch. Strände des Toten Meers

Der Eintritt zu den Stränden ist entweder kostenlos oder sehr günstig und Sie können meistens auch direkt vor Ort den berühmten mineralreichen Schlamm auf die Haut auftragen. Die öffentlichen Strände verfügen über öffentliche Toiletten und Umkleidekabinen und über Duschen am Strand.

Sie werden wahrscheinlich nicht lange im Toten Meer bleiben – zum Schwimmen kommt es ja nicht, da Sie gleich im Wasser liegen beziehungsweise schweben. Es geht eher darum, ein paar Minuten im Wasser zu liegen und die Vorzüge der heilenden Eigenschaften vom Salz und der anderen Mineralien zu genießen.

Tips:

1. Sie sollten es vermeiden, sich offene (Schnitt-)Wunden im Toten Meer zuzuziehen – dabei handelt es sich um mehr als ein kleines Wehwehchen. Also rasieren Sie sich am besten ein paar Tage im Voraus.

2. Bringen Sie Strandsandalen mit, die Sie im Toten Meer tragen können – der Boden ist sehr unwegsam.

Kurbehandlungen

Wenn Sie sich auch ohne einen Hotelaufenthalt etwas gönnen möchten, können Sie individuelle Kur- oder Massagebehandlungen bei den meisten Hotels des Toten Meers buchen oder die kostengünstige Alternative am Mineralienstrand des Toten Meers wählen.
(Hinweis: Wenn Sie die Produktionsanlage von Ahava besuchen, des weltberühmten Herstellers von Haut- und Schönheitsprodukten des Toten Meeres, erhalten Sie einen Preisnachlass am Mineralienstrand des Toten Meeres.)

Unterbringung am Toten Meer

Das Tote Meer verfügt über eine breite Auswahl an Unterkünften von Hotels bis zu Kibbutz-Gasthäusern.

Hotels am Toten Meer

Die Hotels am Toten Meer sind solch ein wichtiger Teil vieler Erlebnisse von Touristen, dass der Begriff „Hotels am Toten Meer“ genauso gut auch ein Wort sein könnte. Hotels am Schwarzen Meer gibt es im Überfluss, besonders am Abschnitt „Ein Bokek“, welcher mit Vier- und Fünf-Sterne-Hotels gesäumt ist. Von weltberühmten Hotels wie dem Crowne Plaza und dem Sheraton bis hin zu lokalen Hotels wie dem Kibbutz Ein Gedi Hotel gibt es sicherlich Qualitätsunterschiede, jedoch kommt es meist auf das gleiche Resultat hinaus: Gute Unterkunft und gutes Essen, mit Kurangeboten und einfachem Zugang zum Toten Meer. Wenn Sie während der Hochsaison kommen, seien Sie auf der sicheren Seite, indem Sie im voraus buchen, da diese Hotels sich sehr schnell füllen können.

Gasthäuser und Jugendherbergen

Niedrigere Preise und dennoch eine liebenswerte Option: Hier ist eine Auswahl von

Gasthäusern und Hostels rund um das Tote Meer.
– Das Ein Gedi Beit Sarah Jugendhostel & Gasthaus
– Das Masada Gasthaus
– Das Kibbutz Metzuke Dragot
– Shkedi’s Camp Hütten (Camping Bungalows) in Moshav Neot HaKikar

Nahegelegene Sehenswürdigkeiten

Wenn Sie Ihre Tour zum Toten Meer planen, berücksichtigen Sie auch, dass es mehrere Sehenswürdigkeiten von Interesse in der Nähe gibt. Hier sind einige Highlights.

Masada: Das Bergplateau, auf welchem Juden sich drei Jahre gegen die römischen Eroberer verbarrikadierten – steigen Sie zu Fuß auf oder mit der High-Tech-Seilbahn.

Ein Gedi: Ein leicht zu bewanderndes, großes und üppiges Naturreservat mit Wasserläufen und Quellen.

Mehlhöhlen: Wegen ihrer kreideartigen Substanz im Inneren „Mehlhöhlen“ genannt, sollten diese mit einem Guide bewandert werden.

Die Qumran-Höhlen: Der Ort an dem die Schriftrollen vom Toten Meer gefunden wurden. Taufstelle im Jordan: Für Christen ist der Ort von Jesus‘ Taufe meditativ und inspirierend und befindet sich außerdem nur etwas nördlich des schwarzen Meers.

Lots Frau: Bei einer jeden Tour zum Toten Meer sollten Sie Ausschau halten nach Lots Frau, einer Formation bei Masada, welche an die biblische Frau erinnert, die zurücksah, als sie es nicht sollte und dafür bestraft wurde, indem sie zu einer Salzsäule erstarrte. In jedem Fall wird ein Besuch zu einem jeden dieser Orte Ihren Besuch am Toten Meer abrunden, so dass Sie später zufrieden darauf zurückblicken werden.